Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Einpersonen-Beförderung:



Themen:
Segway
Elektro-Scooter E-Scooter
Sessellift Seilschwebebahn
Personenaufzug Fahrstuhl
Rollstuhl
Fahrtreppe Rolltreppe Fahrsteige
Reittier Kamel Pferd
Rikscha
Fahrrad Einrad
Laufband Förderband
Club Car Golf Car
Fliegender Teppich fliegender Besen
Palettenhubwagen
Militärfahrzeuge
Kart - Gokart


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Fliegender Teppich fliegender Besen

E I N P E R S O N E N - B E F Ö R D E R U N G   I M   A L T E R T U M 

Fliegende Teppiche und Fliegende Besen sind schon seit dem Altertum bekannte Einpersonen-Beförderungsmittel.
Sie konnten sich allerdings gegen die Verkehrsmittel der Neuzeit nicht durchsetzen.




E I N F U H R V E R B O T   F Ü R   F L I E G E N E   T E P P I C H E 

Wer Harry Potter gelesen hat, weiß, dass das britische Zaubereiministerium ein Einfuhrverbot für fliegende Teppiche verhängt hat – sehr zum Missfallen der Teppichhändler aus den arabischen Ländern.
Möglicherweise liegt hier ein Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot auf Reisen oder gar Volksverhetzung gemäß § 130 StGB vor.

Selbst Kanzlerin Merkel kritisierte am 08.06.2012 die uneingeschränkte Einfuhr fliegender Tepiche aus Afghanistan durch ihren Minister Niebel, der 4040€ Einfuhrzoll für fliegenden Teppich gespart hätte.

Fliegende Teppiche dieser Baureihe sollen überdies eine mit Biodiesel, alternativ Friteusenfett, betriebene Sitzheizung mit Partikelrußfilter verfügen und gemäß Euronorm 6 getestet und zertifiziert werden.


F L I E G E N D E   T E P P I C H E   D E R   B U N D E S W E H R 

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll dem Vernehmen nach sehr daran interessiert sein, ob für Auslandseinsätze der Bundeswehr Fliegende Besen oder Fliegende Teppiche geeignet sein könnten. Auf Weisung der Ministerin wurde das Projekt „Iron Brush“ (d.h.: Eiserner Besen) ins Leben gerufen. Nach den ersten Kostenschätzungen soll die Entwicklung und Zulassung eines Fliegenden Besens für die deutsche Bundeswehr rund 1,2 Mrd. EURO. kosten.
Das Projekt wird besonders von den sonst wehrkritischen Gründen unterstützt, da Fliegende Besen und fliegende Teppiche von der Maut befreit werden sollen, da sie als besonders schadstoffarm und damit umweltfreundlich gelte.


F L I E G E N D E   B E S E N   F Ü R   D I E   B U N D E S W E H R 

Fliegende Besen sind bereits beim schweizer Bundesheer im Einsatz.

Wie die deutsche Kriegsministerin und Fürstin der Ortenau, Ursula von der Leyen mitteilte, prüft die Bundeswehr derzeit im Projekt "iron brush", ob für die Auslandseinsätze fliegende Besen geeignet sind.
Um das Projekt zu beschleunigen, soll nach dem BundesamtfmW Helmut Mehdorf beratend tätig werden.
Fliegende Besen sollen von der Maut befreit werden, besonders in den von den Vereinten Nationen treuhänderisch überlassenen Sonderverwaltungszonen Bayern und der Ostzone in Mitteldeutschland.


 

fliegende Besen des schweizer Bundesheers