Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

rechtssichere Textmuster:
zum Download


Themen:
E-Mail-Versand
Reisevollmachten
Reise vor Antritt stornieren
    Flugannullierung
    Flugüberbuchung
    Nichtbeförderung
    Flughafennänderung
    Flugzeitenänderung
    Flugroutenänderung
    Herabstufung
    Flugdurchführung
Reiseabbruch Musterbriefe
Reisekündigung Musterbriefe
    Reisekündigung Flugannullierung
    Reisekündigung Flugüberbuchung
    Reisekündigung Nichtbeförderung
    Reisekündigung Flughafennänderung
    Reisekündigung Flugzeitenänderung
    Reisekündigung Flugroutenänderung
    Reisekündigung Herabstufung
Mängelanzeige Flug Transport
Mängelanzeige Hotel
Mängelanzeige Urlaubsort
Mängelanzeige Spezialreisen
Mängelanzeige Beherbergung
Mängelanzeige Diskriminierung
Mängelanzeige Taxibeförderung
Anspruchsanmeldung Reisemangel
Anspruchsanmeldung Mängel Taxibeförderung
    Schattenkopien
Kostenerstattung Musterschreiben
Beherbergung Musterschreiben
Vorlagen Klageschriften
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Verjährung
    Gerichtskosten Anwaltskosten
    Klagerücknahme


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Klage beim zuständigen Amtsgericht erheben

K L A G E V O R L A G E 

Bei den Rechtsantragsstellen der Amtsgerichte können Sie selbst Ihre Klage einreichen bis zu inem Streitwert von 5.000 Euro, denn ab 5000€ Streitwert ist das Landgericht zuständig mit Anwaltszwang.

Ohne Deckungszusage einer Rechtsschutzversicherung mpfiehlt es sich für den Reisenden, zunächst seine Ansprüche direkt beim Reiseveranstalter mit einer Anspruchsanmeldung gemäß § 651g BGB geltend zu machen.

Erst wenn der Reiseveranstalter nicht reagiert oder die Ansprüche ablehnt, ist Klage geboten.


U R T E I L S V E R F A H R E N 

Im Urteilsverfahren stehen sich Kläger und Beklagte gegenüber. Es geht um Ansprüche aus dem Reisevertrag, z.B. um die Frage, ob eine Kündigung des Reisevertrags durch Abbruch einer Reise gerechtfertigt war.
Das Urteilsverfahren wird durch eine Klageschrift eingeleitet, die Sie selbst verfassen können.
Für das Urteilsverfahren werden vom Amtsgericht 2,0 Verfahrensgebühren nach Abschluß des Verfahrens dem in Rechnung gestellt, der den Prozess verliet. Bei einem gerichtlichen Vergleich entfällt die Gebühr.

Die Klageschrift muss im Original in doppelter Ausfertigungmit eigenhändiger Unterschrift oder mindestens per Telefax beim Amtsgericht innerhalb der gesetzlichen Fristen eingehen.

Erforderliche Angaben nach § 253 ZPO sind
(1.) Bezeichnung der Parteien und des Gerichts;
(2.) die bestimmte Angabe des Gegenstandes und des Grundes des erhobenen Anspruchs, sowie einen bestimmten Antrag.
(3) Die Klageschrift soll ferner enthalten:
1. die Angabe, ob der Klageerhebung der Versuch einer Mediation oder eines anderen Verfahrens der außergerichtlichen Konfliktbeilegung vorausgegangen ist, sowie eine Äußerung dazu, ob einem solchen Verfahren Gründe entgegenstehen;
2. die Angabe des Wertes des Streitgegenstandes, wenn hiervon die Zuständigkeit des Gerichts abhängt und der Streitgegenstand nicht in einer bestimmten Geldsumme besteht;
3. eine Äußerung dazu, ob einer Entscheidung der Sache durch den Einzelrichter Gründe entgegenstehen.
(4) Außerdem sind die allgemeinen Vorschriften über die vorbereitenden Schriftsätze auch auf die Klageschrift anzuwenden.
(5) Die Klageschrift sowie sonstige Anträge und Erklärungen einer Partei, die zugestellt werden sollen, sind bei dem Gericht schriftlich unter Beifügung der für ihre Zustellung oder Mitteilung erforderlichen Zahl von Abschriften einzureichen. Einer Beifügung von Abschriften bedarf es nicht, soweit die Klageschrift elektronisch eingereicht wird.

Verfahrensablauf

In der mündlichen Verhandlung bei der man sich durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen kann, wird der Sachverhalt abschließend besprochen. Selten werden hier auch schon Zeugen vernommen. Diese Verhandlung endet häufig mit einem Kompromiss (Vergleich). Ansonsten ordnet das Gericht entweder einen weiteren Verhandlungstermin an – ggf. mit Anhörung von Zeugen oder Gutachten – oder entscheidet durch Urteil oder Beschluss.
Erscheint eine Partei nicht zum angesetzten Termin, erlässt das Gericht meist ein Versäumnisurteil.
Dabei verliert normalerweise die Partei, die unentschuldigt nicht zur Verhandlung erschienen ist.
Gegen dieses Urteil kann zumeist Berufung beim Landgericht eingelegt werden.


K L A G E S C H R I F T E N 

Klageschrift Flugverspätung Veranstalter (KL021) Stundenlang im Abflugterminal gewartet? Was können Sie einklagen?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 


Klageschrift Flugverspätung Veranstalter