Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Reisemittler Reisebüro:



Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Reisemittler

R E I S E M I T T L E R   R E I S E B Ü R O S 

Reisemittler, auch Reisevermittler genannt, sind Unternehmen, die Reiseleistungen in fremdem Namen erbringen.
Reiseveranstalter sind Unternehmen, die Reiseleistungen in eigenem Namen erbringen.

Das Reisebüro ist als Vermittler der Empfangsvertreter des Reiseveranstalters.

Für den Reisevertrag ist die schriftliche Reisebestätigung des Reiseveranstalters in der gesetzlich vorgeschriebenen Form (§ 651a Absatz III) maßgeblich. Abweichungen der Reisebestätigung von der Buchung können mit Musterschreiben reklamiert werden.


§   6 7 5   B G B   R E I S E M I T T L E R V E R T R A G 

Wenn ein Reisender die Reiseroute, Aufenthaltsorte, jeweilige Aufenthaltsdauer und das Unternehmen, bei dem der Leihwagen gebucht wird mit Hilfe des Reisebüros selbst zusammenstellt, kommt kein Reisevertrag nach §§ 651a -j BGB sondern ein Reisemittlervertrag nach nach § 675 BGB zustande (LG Bielefeld 03.06.2004, 4 O 21/04).

Aus diesem Vermittlervertrag können bei Schlechtleistungen Schadensersatzansprüche wegen Nicht- oder Schlechterfüllung des Reisemittlungsvertrags zustehen.
Der Reisemittler hafter aber nur, wenn er Erklärungen oder Zusicherungen abgegeben hat,
- die im Widerspruch zu den vom Reiseveranstalter herausgegebenen Prospekten stehen oder
- Buchungen der gewünschjten Reiselistungen nciht veanlaßt hat oder
- Sonderwünsche des Kunden an die Reiseveranstalter nicht weitergegeben hat oder
- über allgemeine Gefahren am Urlaubsort nicht aufgeklärt hat oder
- bezogen auf die Wünsche des Reisenden fehlerhaft beraten oder informiert hat.

Diese Schlechtleistungen sollten Sie in der Anspruchsanmeldung Reisemittler detailliert aufführen, also "beweisen", um Ihre Ansprüche geltend zu machen.
Sollte innerhalb von 4 Wochen kein akzeptables Angebot des Reisemittlers bei Ihnen eingehen, empfiehlt sich, die Sache einem Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Reiserecht zu übergeben. Da der Reisemittler mit der Anspruchsanmeldung den Reisemittler in Verzug gesetzt wurde, muss der Reisemittler bei Unterliegen sowohl die Gerichtskosten als auch die gesamten Anwaltskosten tragen.

Hier zur Anwaltsuche.


 

Reiseleiter© Christopher Hall - Fotolia


U R T E I L E   Z U   R E I S E M I T T L E R   R E I S E V E R M I T T L E R   R E I S E B Ü R O 

Die Betreiberin einer Buchungsplattform im Internet, die keine Reisen im eigenen Namen anbietet, sondern nur vermittelt, ist weder Reiseveranstalterin noch Leistungsträgerin, sondern wie ein "online-Reisebüro" als Reisevermittlerin anzusehen, sofern dies dem Kunden mit hinreichender Deutlichkeit offengelegt wurde (OLG Frankfurt 28.09.2009, 16 U 238/08).


U R T E I L E   F I N D E N 

Stichwort
Gericht
Urteilsdatum TT.MM.JJJJ
Aktenzeichen
Produkt-ID
 

L E I T S Ä T Z E   Z U   R E I S E M I T T L E R N 

Beschluss BGH 22.04.2008 Gerichtsstand Dem Europäischen Gerichtshof wird die Frage vorgelegt, ob nach der Verordnung (EG) Nr. 44/2001 (EuGVVO) bei Flugreisen von einem Mitgliedstaat der Gemeinschaft in einen anderen Mitgliedstaat ein einheitlicher Gerichtsstand des Erfüllungsortes anzunehmen ist und welche Kriterien dafür maßgeblich sind, insbesondere ob er durch den Ort des Abflugs oder der Ankunft bestimmt wird.

   

Urteil AG Dortmund 04.03.2008 Annullierung 2. Ein Luftfahrtunternehmen, das wegen einer Annullierung dem Fluggast keine Hotelübernachtung verschafft, schuldet dem Fluggast Schadensersatz für die von diesem aufgewendeten Übernachtungskosten....

   

Urteil AG Geldern 20.02.2008 Wetterbedingungen 1. Will sich ein Luftfahrtunternehmen, das einen bestimmten Flug annulliert hat, auf „mit der Durchführung des betreffenden Fluges nicht zu vereinbarende Wetterbedingungen“ als „außergewöhnliche Umstände“ berufen, so kann es nur die Wetterbedingungen heranziehen, die sich auf den annullierten Flug unmittelbar ausgewirkt haben....

   


B O O K M A R K S 


U R H E B E R R E C H T 

© Reiserechts-Register 2007-2015 - rechtssichere Mustertexte, Urteile zu Pauschalreisen , zur Fluggastrechteverordnung,
zur
Onlinebuchung, zum Montrealer Übereinkommen, zur Luft-, Bus- Bahnbeförderung, zu Reiseversicherungen, zur Anwaltssuche
Alle Texte unterliegen dem Urheberrecht von Reiserechts-Register.de Das Verwenden oder Speichern ohne unsere Erlaubnis ist daher nicht gestattet und wird verfolgt.


zu Warschauer Abkommen zu Informationspflichten

Datum der letzten Änderung