Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Pauschalreisen:
Urteilssammlung


Themen:
Flugreise
Bahnreisen
Busreisen
Fernbusreisen
Schiffsreise - Kreuzfahrt - Segeltörn
    Buchung Schiffsreise
    Anreise Abreise Schiff
    Schiffskabine
    Schiffs-Service
    Schiffs-Reinigung
    Schiffs-Verpflegung
    Schiffs-Infrastruktur
    Schiffs-Lärm
    Schiffs-Belästigungen
    Schiffs-Erkrankungen
    Schiffs-Vorkommnisse
    Schiffs-Unfälle Verletzungen
    Schiffs-Dienstleistungen
    Schiffsordnung
    Schiffs-Straftaten
    Mängel auf hoher See
Buchung Überbuchung Pauschalreise
    Anzahlung
    Preise
    Umbuchung
    Reisevollmacht für Minderjährige
    Buchungsfehler
    Stornierung
    Reisekündigung
    Höhere Gewalt
    Onlinebuchung
    Sicherungsschein
    Reisevermittler
    AGB ARB ABB
    Gerichtsstand
    Anwendbarkeit
Reisegepäck
    Gepäckverspätung
    Gepäckbeschädigung
    Gepäckverlust
    Gepäckdiebstahl
    Sonstiges zum Reisegepäck
Mängel Unterkunft
    Hotel-Abweichung
    Ersatzunterkunft Überbuchung
    Hotel-Ausstattung
    Hotel-Gebrauchsartikel
    Hotel-Versorgung
    Hotel-Verpflegung
    Hotel-Service
    Hotelreinigung
    Hotel-Infrastruktur
    Hotel Lärm
    Hotel-Ungeziefer
    Hotel-Belästigung
    Hotel-Diskriminierung
    Hoteldiebstahl
    Hotel Unfall Verletzung
    Sonstige Hotelmängel
Mängel Dienstleistungen
    Reiseleitung
    Kinderbetreuung Kindergarten
    Ausflüge
    Sport
    Unterricht
Mängel am Urlaubsort
    Krankheit
    Unfälle - Verletzungen
    Diskriminierung am Urlaubsort
    Kriminalisierung
    Viktimisierung
    Belästigungen
    Tiere Ungeziefer
    Strand und Baden
    Verschmutzung
    Naturereignisse am Urlaubsort
    Terroranschläge
    Religiöse Aktivität
Lärm auf Pauschalreise
    Hotellärm
    Baulärm
    Fluglärm
    Verkehrslärm
    sonstiger Lärm
Reisemängel Spezialreisen
    Wanderurlaub
    Rundreise - Gruppenreisen - Pilgerreise
    Wellnessurlaub Gesundheitsurlaub
    Studienreise Jugendreisen
    Städtereisen - Fotoreisen - Kurzreisen
    Studienreise Jugendreisen
    Sporturlaub Bergreisen Jagdreisen
    Abenteuerreisen Treckingreisen Expeditionsreisen
    Wintersport Skiurlaub
    Musikreisen - Musicalreisen - Theaterreisen
    Ferien auf Bauernhof - Ferienhaus - Ferienwohnung
    Cluburlaub All-inclusive-Reisen
    Bildungsreise Sprachurlaub
    Glücks-Reisen Fortuna-Reisen
    Hochzeitsreisen
    Weinreise
    Gastschulaufenthalt Au-Pair
    Schulreise Klassenfahrt
    Abiturreise
    Volunteer-Reisen
    Wohnmobil | Camping
Diskriminierung
    Petition Novellierung § 130 StGB Volksverhetzung
    Diskriminierung am Urlaubsort
    Altersdiskriminierung Reisen
    Behindertendiskriminierung Pauschalreisen
    Bildungsdiskriminierung Pauschalreisen
    Petition gegen die EU Dienstleistungsrichtlinie
    Bonitätsdiskriminierung Pauschalreisen
    Genderdiskriminierung Pauschalreisen
    Privatsphäre Diskriminierung Pauschalreisen
    Arbeitsplatzdiskriminierung auf Pauschalreise
    Petition gegen Diskriminierung von Selbständigen
    nationale Diskriminierung auf Pauschalreisen
    Rassendiskriminierung auf Pauschalreisen
    religiöse Diskriminierung Pauschalreisen
    ethnische Diskriminierung Pauschalreise
    politische Diskriminierung Pauschalreisen
    sprachliche Diskriminierung Pauschalreisen
    unterlassene Hilfeleistung
    Asyl Aufenthaltsrecht Einbürgerung
Mängelanzeige
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Entbehrlichkeit
Anspruchsanmeldung
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Entbehrlichkeit
    Berechnung von Reisepreisminderungen
    Schadenersatz
Klage nach Pauschalreise
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Verjährung
    Gerichtskosten Anwaltskosten
    Klagerücknahme
Sonstige Urteile


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Abweichung von der Buchungsbestätigung

A B W E I C H U N G   D E R   U N T E R K U N F T 

Der Reisende ist nicht verpflichtet, ein von der Buchung abweichendes Hotel zu akzeptieren.
Es sind zwei Fälle zu unerscheiden.

Der Reisende bemerkt die Hotelabweichung schon in der Reisebesstätigung.

Der Reisende bemerkt die Hotelabweichung erst am Urlaubsort.


 

Algarve Bungalows© Nathalie P - Fotolia.com


W A S   T U N   B E I   " H O T E L A B W E I C H U N G "   A M   U R L A U B S O R T ? 

Sie sind ab Urlaubsort angekommen und werden in ein anderes als das gebuchte Hotel einquartiert?
Schreiben Sie sofort eine Mängelanzeige "Hotelabweichung" " an die Reiseleitung und verlangen eine Ersatzunterkunft. Ist die Reiseleitung nicht erreichbar oder behebt den Mangel nicht, sollten Sie auch eine "Mängelanzeige Hotelabweichung" an den Reiseveranstalter senden.

Sie wollen in ein anderes Zimmer, weil Ihr Zimmer unzumutbar ist?
Zuerst beim Reiseleiter/Reiseveranstalter reklamieren mit der Mängelanzeige "Hotelabweichung"!

Bei der Mängelrüge der "Hotelabweichung" ist der Reisende auch nicht verpflichtet, detailliert anzugeben, worin die Abweichungen bestehen, da der Reiseveranstalter die Abweichungen kennt; aber glaubwürdiger ist es. Lediglich die Mängel müssen gerügt werden, die auch in dem gebuchten Hotel hätten bestehen können, z.B. verschmutzte Zimmer.


Wenn Sie nicht umquartiert werden, dann schreiben Sie eine " Anspruchsmeldung Hotelabweichung" an den Reiseveranstalter, in dem Sie Ihre Schadensersatzansprüche anmelden. Ist das Zimmer unzumutbar, dann können Sie - auf eigene Verantwortung - in ein anderes Hotel umziehen und die Mehrkosten samt Umzugskosten vom Reiseveranstalter mit der "Kostenerstattung Ersatzhotel" fordern.
Zusätzlich ist im zip-Download GRATIS die Checkliste "Verhalten bei Reisemängeln" enthalten. Damit ersparen Sie sich in vielen Fällen den Weg zum Rechtsanwalt. Häufig ist der Schadensersatz (Reisepreisminderung) bei einem Mangel deutlich niedriger als die Anwaltskosten, die Sie meistens selbst tragen müssen.


 

Hotel© RAMON CAMI - Fotolia.jpg


H O T E L A B W E I C H U N G   I N   D E R   R E I S E B E S T Ä T I G U N G 

Beim Lesen der Reisebestätigung bemerken Sie Ihre Umquatierung in ein anderes als das gebuchte Hotel durch den Reiseveranstalter?
Schreiben Sie sofort eine Mängelanzeige "Hotelabweichung an den Reiseveranstalter" und verlangen eine Ersatzunterkunft.

Wird Ihnen keine gleichwertige Ersatzunterkunft vom Reiseveranstalter angeboten, haben Sie das Recht, die Reise kostenfrei zu stornieren mit dem Musterbrief "Reisestornierung wegen Hotelabweichung"


M A N G E L :   A N D E R E S   Z I M M E R 

Abweichungen von der gebuchten Zimmerkategorie ist ein Reisemangel, bei dem Sie Minderungsansprüche haben.
- 1-Zimmer-Appartement statt gebuchtem 2-Zimmer-Appartment
- Hotelzimmer statt Appartement
- 20-25qm statt 40-50qm
- Doppelzimmer mit Zusatzbett statt Doppelzimmer mit Einzelbett im Vorrraum
- Doppelzimmer mit Schnarcher statt Einzelzimmer
- Doppelzimmer statt Dreizimmer-Appartment
- Suite ohne zweiten Raum
- Notbetten statt Doppelbetten
- Zwei Doppelzimmer statt Vierbettzimmer
- zwei Einzelzimmer statt Doppelzimmer
- Familienzimmer mit zwei Schlafräumen statt zwei Doppeldzimmer
- Bungaloiw statt Hotel
- Zimmer mit 4 Betten statt zwei Doppelzimmer
- fehlender separater Wohnraum
- Meerseite statt Meerblick
- fehlender Meerblick (10% AG Düsseldorf 20.09.1993, 47 C 13431/92)
- Nordseite statt Südseite
- Schlafcouch statt Doppelzimmer
- Zimmer nicht in der zugesicherten obersten Etage
- Zimmerlage nach Osten statt nach Westen
- Zimmer im Soutterain
- Zimmer unmittelbar an Bergseite ohne Aussenbelichtung


M U S T E R B R I E F E   A B W E I C H E N D E S   H O T E L 

Mängelanzeige Hotelabweichung Sie hatten extra ein Zimmer mit Meerblick gebucht und jetzt hat man Sie in ein Zimmer ohne Meerblick einquartiert. Das müssen sie nicht hinnehmen. Diese wenigen Urlaubstage sollen Sie richtig ...
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Mängelanzeige Hotelabweichung Sie hatten extra ein Zimmer mit Meerblick gebucht und jetzt hat man Sie in ein Zimmer ohne Meerblick einquartiert. Das müssen sie nicht hinnehmen. Diese wenigen Urlaubstage sollen Sie richtig ...
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Mängelanzeige falsches Hotel Reiseleitung Man hat sie einfach in ein unzumutbares anders Hotel umquartiert, das nicht am Strand liegt? Das kann man mit Ihnen nicht machen! Wie kommen Sie wieder in ein Hotel am Strand?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Mängelanzeige falsches Hotel Reiseveranstalter Man hat sie einfach in ein unzumutbares anders Hotel umquartiert, das nicht am Strand liegt? Das kann man mit Ihnen nicht machen! Wie kommen Sie wieder in ein Hotel am Strand?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Anspruchsanmeldung Hotelabweichung Das Hotel weicht von Buchungsbestätigung Katalogbeschreibung ab?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Anspruchsanmeldung falsches Hotel Man hat sie einfach in ein unzumutbares anders Hotel umquartiert, das nicht am Strand liegt? Das kann man mit Ihnen nicht machen! Wie kommen Sie wieder in ein Hotel am Strand?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Anspruchsanmeldung Ersatzunterkunft Die Ersatzunterkunft hat nicht die bezahlte Ausstattung?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 


U N D   W E N N   K E I N E   B E F R I E D I G E N D E S   A N G E B O T   K O M M T ? 

Sollten Sie innerhalb von 4 Wochen keine Antwort enthalten oder scheint Ihnen das Angebot der Airline oder des Reiseveranstalters zu gering, ist die Beauftragung der Reiseschiedsstelle oder eines Rechtsanwalts mit Schwerpunkt "Reiserecht" zur Prüfung und Durchsetzung Ihrer Ansprüche erforderlich.


Anwaltssuche Reiserecht


M A N G E L :   A B W E I C H E N D E   K A T E G O R I E   V O N   U N T E R K U N F T 

Jeder Reiseveranstalter, der seine Angebote griffig durch ein zahlenmäßiges symbolhaftes Klassifizierungsmerkmal beschreibt, seien es nur Sterne, Seesterne, N's oder ähnliches, muss sich insoweit zwar nicht am Maßstab deutscher Hotelsterne messen lassen, wohl aber an dem selbstbeschreibenen Standard, den er den Kategoriemerkmalen in seien Katalogen üblicherweise zuordnet (OLG Celle 09.12.2004, 11 U 170/03).

Die Abweichung der tatsächlichen Hotelkategoie von der gebuchten Hotelkategorie ist an sich kein Reisemangel. Auch die Klassifikation nach Sternen ist ohne Bedeutung. Ein Reisemangel liegt nur vor, wenn eine zugesicherte Eigenschaft fehlt.

gleichwertig

- AG Stuttgart 23.02.1995 gleichwertig - 15%

nicht gleichwertig
- AG Hannover 08.05.2008 - 50% des Reisepreises als Frustrationschaden für nutzlos aufgewendete Urlaubszeit
- LG Frankfurt 28.03.2008 - 45%
- AG Hamburg 15.01.2004 3-Sterne statt 4- oder 5-Sterne - 10%
- AG Hamburg 04.06.2003 4-Sterne Ägypten sind nicht 4-Sterne Deutschland - 0%
- AG Essen 21.09.1990 2-Sterne statt 3-Sterne - 0%
- AG Düsseldorf 19.11.1984, 47 C 171/84 - 10% - 2 Sterne statt gebuchter 3-Sterne

andere Räume
- AG Königstein 10.11.1995 Doppelzimmer mit Schnarcher - 25%

zu großes Hotel
- AG Düsseldorf 08.09.1997 5-Sterne mit 1100 Betten statt 3-Sterne mit 95 Betten - 20%

Marke
- AG Neuss 23.05.2001 Hotel gehört nicht zu Kette - 25%
- OLG Frankfurt 02.02.2006 Radisson SAS garantiert kein Luxushotel k.A.


 

Unterkunft einfach© Dennis Carrigan - Fotolia.jpg


U R T E I L E   Z U R   U N T E R K U N F T   A N D E R E R   K A T E G O R I E 

Urteil AG Hannover 08.05.2008 Ersatzhotel 1. Bietet ein Reiseveranstalter einem Reisenden eine Ersatz-Unterkunft an, ist zu verlangen, dass diese zur gebuchten Unterkunft objektiv gleichwertig ist, und subjektiv dem Reisenden zuzumuten ist, unter Würdigung aller Umstände des Falls diese Ersatz-Unterkunft auch anzunehmen. Dabei hat der Reiseveranstalter zu beweisen, dass die Ersatz-Unterkunft zur gebuchten Unterkunft objektiv gleichwertig ist und nicht etwa der Reisende, warum er die konkreten Ersatz-Angebote nicht angenommen hat...

   


M A N G E L :   A N D E R E   A R T   U N D   G R Ö ß E   D E R   U N T E R B R I N G U N G 

2 DZ statt 2 Familienzimmer
entfernte Dopelzimmer statt Appartment
AG Düsseldorf 15.12.1995 Hotelzimmer statt Appartement - 10%
AG Düsseldorf 24.09.1996 Zwei Einzelzimmer statt Appartement - 25%
AG Bad Homburg 18.06.1998 1-Zimmer-Appartement statt 2-Zimmer-Appartement - 25%
AG Bad Homburg 11.09.1998 Appartmenthaus - 5%-
OLG Celle 16.07.2003 kein Familienzimmer
LG Bielefeld 03.06.2004, 4 O 21/04 - 0% - unterschiedliche Zimmerpreise sind üblich
LG Düsseldorf 11.02.2005 Statt DZ eine Suite mit Badnutzung duch Fremde - 20%
LG Baden-Baden 18.01.2008 - auf Tauchboot 50%
AG MÜNCHEN vom 18.12.2012, 224 C 9151/12, anstatt eigene Villa mit Pool ein Zimmer in einem Hotel

U R T E I L E   Z U R   U N T E R K U N F T   A N D E R E R   A R T 

Urteil AG Duisburg 25.11.2008 Raucherzimmer 1. Die Unterbringung in Spanien in einem Nichtraucher-Hotel ist auch für einen Raucher kein Reisemangel. Auch wenn die spanische Gesetzgebung das Rauchen in Hotels nicht generell verbietet, erscheint es zweifelhaft, ob ein durchschnittlicher Reisender das Vorhandensein von Raucherzimmern und / oder -zonen innerhalb des gebuchten Hotels berechtigterweise erwarten darf. 2. Feuchtigkeitsbedingte Verfärbungen der Fugen sind zwar unansehnlich, angesichts der ständigen hohen Feuchtigkeit in einem von ganzen Familien genutzten Badezimmer aber nicht unbedingt vermeidbar und deshalb als typische Begleiterscheinung des Massentourismus hinzunehmen. 3. Fotos sind als Beweismittel nicht geeignet sind, einen substantiierten Vortrag zu ersetzen. Ein angeblicher Schimmelbefall wird dadurch nicht nachgewiesen. 4. Das Fehlen einer funktionstüchtigen Kaffeemaschine in der gebuchten Kitchenette für etwa die Hälfte der Reisezeit führt nicht zu einem Minderungsanspruch des Reisenden sondern ist eine hinzunehmende Unannehmlichkeit.

   

Urteil OLG Düsseldorf 10.12.2003 Zimmergröße 1. Mit der Angabe, ein Zimmer sei geräumig, wird keine bestimmte Mindestgröße des Zimmers zugesichert wird. Ob ein Zimmer von seinem Bewohner als „eng“, „normal groß“ oder „geräumig“ eingestuft wird, ist primär eine Frage seines persönlichen Raumempfindens. Mithin handelt es sich bei dieser Angabe um ein Werturteil über die Doppelzimmer und keine Garantiezusage. 2. Ein Doppelzimmer muß nicht mindestens 12 qm groß sein,...

   


U R T E I L E   Z U R   U N T E R K U N F T   A N D E R E R   G R Ö ß E 

Urteil OLG Düsseldorf 10.12.2003 Zimmergröße 1. Mit der Angabe, ein Zimmer sei geräumig, wird keine bestimmte Mindestgröße des Zimmers zugesichert wird. Ob ein Zimmer von seinem Bewohner als „eng“, „normal groß“ oder „geräumig“ eingestuft wird, ist primär eine Frage seines persönlichen Raumempfindens. Mithin handelt es sich bei dieser Angabe um ein Werturteil über die Doppelzimmer und keine Garantiezusage. 2. Ein Doppelzimmer muß nicht mindestens 12 qm groß sein,...

   


M A N G E L :   A B W E I C H E N D E   H O T E L L A G E 

entfernte Dopelzimmer statt Appartment
neben gebuchtem Hotel
auf anderer Maledivien Insel
Sinai ohne Strand statt Hurghada
30km Ersatzhotel, DZ statt Appartment
Luxor statt Hurghada
auf anderer Maledivien Insel
gegenüberliegendes Hotel
Hotel auf anderer Insel, die dem Reisenden nicht gefällt.

U R T E I L E   Z U   A B W E I C H E N D E   L A G E   D E R   U N T E R K U N F T 

Urteil AG München 21.02.2013 Strandlage Urteil AG München 21.02.2013 keine Strandlage, 2 Zimmer statt Wohn-Schlafstudio, Informationspflichten Überbuchung,griechischer Minimarkt statt Supermarkt

Urteil AG Baden-Baden 15.02.2006 Ölverschmutzung 1. Wer eine Reise in ein erdölproduzierendes und erdölexportierendes Land unternimmt, muss mit Erdölverschmutzungen im Meer rechnen und dies schließlich auch so akzeptieren. Es ist kein Reisemangel... 4. Welche Reiseleistungen, insbesondere bzgl. Hotel, Meerblick, Dachterrasse, Strand, Angebot und ähnliches vom Reiseveranstalter geschuldet und zu erbringen sind, ist einzig allein in der Reisebeschreibung und damit in der Vertragsgrundlage vereinbart. Auf die geäußerten Wünsche des Reisenden kommt es nicht an.



M A N G E L :   A N D E R E   U N T E R K U N F T 

LG Frankfurt 25.10.2007 Zwischenübernachtung
AG Menden 05.04.2006, 4 C 103/05 statt Doppelzimmer ein 2-Personen-Zelt

 

Zelten© pioregur - Fotolia.jpg


U R T E I L E   Z U   A N D E R E   U N T E R K U N F T 

Urteil AG Duisburg 25.11.2008 Raucherzimmer 1. Die Unterbringung in Spanien in einem Nichtraucher-Hotel ist auch für einen Raucher kein Reisemangel. Auch wenn die spanische Gesetzgebung das Rauchen in Hotels nicht generell verbietet, erscheint es zweifelhaft, ob ein durchschnittlicher Reisender das Vorhandensein von Raucherzimmern und / oder -zonen innerhalb des gebuchten Hotels berechtigterweise erwarten darf. 2. Feuchtigkeitsbedingte Verfärbungen der Fugen sind zwar unansehnlich, angesichts der ständigen hohen Feuchtigkeit in einem von ganzen Familien genutzten Badezimmer aber nicht unbedingt vermeidbar und deshalb als typische Begleiterscheinung des Massentourismus hinzunehmen. 3. Fotos sind als Beweismittel nicht geeignet sind, einen substantiierten Vortrag zu ersetzen. Ein angeblicher Schimmelbefall wird dadurch nicht nachgewiesen. 4. Das Fehlen einer funktionstüchtigen Kaffeemaschine in der gebuchten Kitchenette für etwa die Hälfte der Reisezeit führt nicht zu einem Minderungsanspruch des Reisenden sondern ist eine hinzunehmende Unannehmlichkeit.

   

Urteil AG Hannover 30.10.2008 Rollstuhlfahrer 1. Wenn eine Reisebestätigung auf einen verbindlich geäußerten Sonderwunsch des Reisenden nicht eingeht, ist dieser als vom Reiseveranstalter angenommen anzusehen. Will der Reiseveranstalter von diesem Angebot abweichen, ist er verpflichtet darauf hinzuweisen, dass er Sonderwünsche, auf die es dem Reisenden erkennbar ankommt, nicht gewährleisten kann. 2. Wenn eine behinderte Reisende die vertragswidrig nicht behindertengerecht eingerichtete Dusche nicht alleine nutzen kann, ist eine Minderung vom 20% des Reisepreises berechtigt. 3. Wenn der Reisende seiner behinderten Mitreisenden aus dem Rollstuhl in die vertragswidrig nicht behindertengerechte Dusche helfen muß, ist eine Minderung von 10% des Reisepreises berechtigt. 4. Das die Reise vermittelnde Reisebüro handelt bei der Entgegennahme von Sonderwünschen als Empfangsvertreter des Reiseveranstalters, so dass diesem gegenüber erklärte Sonderwünsche auch dem Reiseveranstalter gegenüber verbindlich werden und dieser das Risiko einer nicht ordnungsgemäßen Weiterleitung des Reisebüros an ihn trägt. 5. Ein Reisebüro mit dem Logo des Reiseveranstalters zu Werbezwecken über der Tür und im Besitze der von dem Reiseveranstalter gestellten Meldeformulare, übt eine Handelsvertretertätigkeit aus und besitzt Vollmacht, Vertragsangebote Dritter entgegenzunehmen.

   

Urteil AG Potsdam 06.09.2007 Wellnesshotel Wird ein Aufenthalt in einem so genannten Beauty- und Wellnesshotel gebucht, so kann und darf der Reisende davon ausgehen, dass in diesem Hotel auch entsprechende Angebote zur Verfügung sind und auch während seiner Urlaubszeit verfügbar sind. Ist das nicht der Fall, darf der Reisende am Morgen nach der Anreise wieder abreisen...

   

Urteil OLG Düsseldorf 10.12.2003 Zimmergröße 1. Mit der Angabe, ein Zimmer sei geräumig, wird keine bestimmte Mindestgröße des Zimmers zugesichert wird. Ob ein Zimmer von seinem Bewohner als „eng“, „normal groß“ oder „geräumig“ eingestuft wird, ist primär eine Frage seines persönlichen Raumempfindens. Mithin handelt es sich bei dieser Angabe um ein Werturteil über die Doppelzimmer und keine Garantiezusage. 2. Ein Doppelzimmer muß nicht mindestens 12 qm groß sein,...

   

Beschluss OLG Celle 16.07.2003 kein Familienzimmer Es ist ein gewichtiger Reisemangel, wenn statt des katalogmäßig vorgesehenen Familienzimmers mit zwei Schlafräumen für eine Familie mit zwei kleinen Kindern eine Unterbringung nur in zwei nebeneinander liegenden Hotelzimmern stattfindet...

   

Urteil AG Bad Homburg 19.02.2008 Hotelliste 2. Es ist einen Mangel der Reise, wenn der Reisende fünf von den acht beim Reiseveranstalter gebuchten Übernachtungen in anderen Hotels als in der vom Reiseveranstalter vor Reiseantritt übermittelten Hotelliste verbringen muß...

   


M A N G E L :   A B W E I C H E N D E   Z I M M E R L A G E 

nicht nebeneinander liegende Zimmer
Zimmer an Felswand ohne Licht

M A N G E L :   A B W E I C H E N D E   S T R A N D E N T F E R N U N G 

700m statt 100m
größere Strandentfernung
«Beach Club» muss nicht am Strand liegen; 700m Entfernung zu Meer ist keine "Abweichung" (OLG Celle 22.04.2004, 11 U 251/03, BeckRS 2004 05846).

 

Sandstrand© Carlo Inglese - Fotolia.jpg


M A N G E L :   F E H L E N D E R   M E E R B L I C K 

keine Ansprüche, wenn im Reisevertrag nicht vereinbart


M A N G E L :   N I C H T   F E R T I G G E S T E L L T E S   H O T E L 

- LG Bonn 14.01.1998 nicht fertiggestellt, Baulärm, Doppelzimmer statt 2 Räume - 60%
- AG Hannover 08.05.2008 nicht fertiggestellt

U R T E I L E   Z U   N I C H T   F E R R T I G G E S T E L L T E   U N T E R K U N F T 

Urteil AG Hannover 08.05.2008 Ersatzhotel 1. Bietet ein Reiseveranstalter einem Reisenden eine Ersatz-Unterkunft an, ist zu verlangen, dass diese zur gebuchten Unterkunft objektiv gleichwertig ist, und subjektiv dem Reisenden zuzumuten ist, unter Würdigung aller Umstände des Falls diese Ersatz-Unterkunft auch anzunehmen. Dabei hat der Reiseveranstalter zu beweisen, dass die Ersatz-Unterkunft zur gebuchten Unterkunft objektiv gleichwertig ist und nicht etwa der Reisende, warum er die konkreten Ersatz-Angebote nicht angenommen hat...

   


U R T E I L E   Z U R   A B W E I C H U N G   V O N   D E R   B U C H U N G S B E S T Ä T I G U N G 

Hier können Sie die Urteile zur Abweichung der Unterkunft von der Buchungsbestätigung bestellen.
Die BGH-Urteile stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung.
Einfach nur bestellen.

Nach dem Anklicken eines Urteils wird der Leitsatz angezeigt. Soweit vorhanden können Sie den Sachverhalt einsehen.
Die Entscheidungsgründe erhalten Sie per E-Mail nach der Bestellung gegen Kostenersatz.


Hier einige wichtige Urteile:

- AG Bad Homburg 07.01.2003
-


 

Schlüsselübergabe© sylbohec - Fotolia.jpg


B O O K M A R K S 


U R H E B E R R E C H T 

© Reiserechts-Register 2007-2015 - rechtssichere Mustertexte, Urteile zu Pauschalreisen , zur Fluggastrechteverordnung,
zur
Onlinebuchung, zum Montrealer Übereinkommen, zur Luft-, Bus- Bahnbeförderung, zu Reiseversicherungen, zur Anwaltssuche
Alle Texte unterliegen dem Urheberrecht von Reiserechts-Register.de Das Verwenden oder Speichern ohne unsere Erlaubnis ist daher nicht gestattet und wird verfolgt.


zu Unterkunft mit Ersatzunterkunft

Datum der letzten Änderung

Urteil AG Duisburg 25.11.2008 Raucherzimmer