Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Pauschalreisen:
Urteilssammlung


Themen:
Flugreise
Bahnreisen
Busreisen
Fernbusreisen
Schiffsreise - Kreuzfahrt - Segeltörn
    Buchung Schiffsreise
    Anreise Abreise Schiff
    Schiffskabine
    Schiffs-Service
    Schiffs-Reinigung
    Schiffs-Verpflegung
    Schiffs-Infrastruktur
    Schiffs-Lärm
    Schiffs-Belästigungen
    Schiffs-Erkrankungen
    Schiffs-Vorkommnisse
    Schiffs-Unfälle Verletzungen
    Schiffs-Dienstleistungen
    Schiffsordnung
    Schiffs-Straftaten
    Mängel auf hoher See
Buchung Überbuchung Pauschalreise
    Anzahlung
    Preise
    Umbuchung
    Reisevollmacht für Minderjährige
    Buchungsfehler
    Stornierung
    Reisekündigung
    Höhere Gewalt
    Onlinebuchung
    Sicherungsschein
    Reisevermittler
    AGB ARB ABB
    Gerichtsstand
    Anwendbarkeit
Reisegepäck
    Gepäckverspätung
    Gepäckbeschädigung
    Gepäckverlust
    Gepäckdiebstahl
    Sonstiges zum Reisegepäck
Mängel Unterkunft
    Hotel-Abweichung
    Ersatzunterkunft Überbuchung
    Hotel-Ausstattung
    Hotel-Gebrauchsartikel
    Hotel-Versorgung
    Hotel-Verpflegung
    Hotel-Service
    Hotelreinigung
    Hotel-Infrastruktur
    Hotel Lärm
    Hotel-Ungeziefer
    Hotel-Belästigung
    Hotel-Diskriminierung
    Hoteldiebstahl
    Hotel Unfall Verletzung
    Sonstige Hotelmängel
Mängel Dienstleistungen
    Reiseleitung
    Kinderbetreuung Kindergarten
    Ausflüge
    Sport
    Unterricht
Mängel am Urlaubsort
    Krankheit
    Unfälle - Verletzungen
    Diskriminierung am Urlaubsort
    Kriminalisierung
    Viktimisierung
    Belästigungen
    Tiere Ungeziefer
    Strand und Baden
    Verschmutzung
    Naturereignisse am Urlaubsort
    Terroranschläge
    Religiöse Aktivität
Lärm auf Pauschalreise
    Hotellärm
    Baulärm
    Fluglärm
    Verkehrslärm
    sonstiger Lärm
Reisemängel Spezialreisen
    Wanderurlaub
    Rundreise - Gruppenreisen - Pilgerreise
    Wellnessurlaub Gesundheitsurlaub
    Studienreise Jugendreisen
    Städtereisen - Fotoreisen - Kurzreisen
    Studienreise Jugendreisen
    Sporturlaub Bergreisen Jagdreisen
    Abenteuerreisen Treckingreisen Expeditionsreisen
    Wintersport Skiurlaub
    Musikreisen - Musicalreisen - Theaterreisen
    Ferien auf Bauernhof - Ferienhaus - Ferienwohnung
    Cluburlaub All-inclusive-Reisen
    Bildungsreise Sprachurlaub
    Glücks-Reisen Fortuna-Reisen
    Hochzeitsreisen
    Weinreise
    Gastschulaufenthalt Au-Pair
    Schulreise Klassenfahrt
    Abiturreise
    Volunteer-Reisen
    Wohnmobil | Camping
Diskriminierung
    Petition Novellierung § 130 StGB Volksverhetzung
    Diskriminierung am Urlaubsort
    Altersdiskriminierung Reisen
    Behindertendiskriminierung Pauschalreisen
    Bildungsdiskriminierung Pauschalreisen
    Petition gegen die EU Dienstleistungsrichtlinie
    Bonitätsdiskriminierung Pauschalreisen
    Genderdiskriminierung Pauschalreisen
    Privatsphäre Diskriminierung Pauschalreisen
    Arbeitsplatzdiskriminierung auf Pauschalreise
    Petition gegen Diskriminierung von Selbständigen
    nationale Diskriminierung auf Pauschalreisen
    Rassendiskriminierung auf Pauschalreisen
    religiöse Diskriminierung Pauschalreisen
    ethnische Diskriminierung Pauschalreise
    politische Diskriminierung Pauschalreisen
    sprachliche Diskriminierung Pauschalreisen
    unterlassene Hilfeleistung
    Asyl Aufenthaltsrecht Einbürgerung
Mängelanzeige
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Entbehrlichkeit
Anspruchsanmeldung
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Entbehrlichkeit
    Berechnung von Reisepreisminderungen
    Schadenersatz
Klage nach Pauschalreise
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Verjährung
    Gerichtskosten Anwaltskosten
    Klagerücknahme
Sonstige Urteile


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Verpflegung

H O T E L   V E R P F L E G U N G S M Ä N G E L 

Ein knappes Drittel (29 Prozent) der im Auftrag von Advocard befragten Urlauber bemängelt die fehlende Auswahl bei den Mahlzeiten im Hotel und insbesondere beim Frühstück. Aber das ist nur in Extremfällen ein Reisemangel.

Lauwarm oder kalt servierte "warme Mahlzeiten" sind ein Reisemangel.


 

Kolonialküche© geomai - Fotolia.com


W A S   T U N   B E I   M A N G E L H A F T E R   V E R P F L E G U N G ? 

Zuerst beim Reiseleiter/Reiseveranstalter reklamieren mit der Mängelanzeige Hotel-Verpflegung. Beschreiben Sie die Verpflegungsmägel genau. Typisch deutsche Verpflegung dürfen Sie in den Urlaubsländern nicht erwarten.

Beweissicherung: andere Reisende als Zeugen, Photos, schriftliche Mängelanzeige bei der Reiseleitung
Abhilfe durch Reiseveranstalter: Angebot im versprochenen Umfang
Minderungsquote: je nach Art und Umfang des bemängelten Angebots

Sie wurden einfach in ein ein anders Hotel ohne Vollpension einquartiert, obwohl Sie "Vollpension" gebucht hatten? Kein Problem.
Hier die Mängelanzeige "Hotel ohne Vollpension" downloaden und und damit rechtssicher beim Reiseleiter/Reiseveranstalter reklamieren.

Wenn nicht nachgebessert wird, können Sie Ihre Ansprüche auf Schadensersatz mit einer Anspruchsanmeldung Hotel-Verpflegung anmelden. Bezeichnen Sie darin die fehlende oder mangelhafte Zimmerausstattung genau. Wieviel Schadensersatz Sie fordern können, steht genau in der Anlage Reisemängeltabelle Hotelverpflegung.
Zusätzlich ist im zip-Download GRATIS die Checkliste "Verhalten bei Reisemängeln" enthalten. Damit ersparen Sie sich in vielen Fällen den Weg zum Rechtsanwalt. Häufig ist der Schadensersatz (Reisepreisminderung) bei einem Mangel deutlich niedriger als die Anwaltskosten, die Sie meistens selbst tragen müssen.

Sie können die Verpflegung auch in einem Online-Bewertungsportal persönlich bewerten.
Solange die Grenze zur "Schmähkritik" nicht überschritten wird, ist das zulässig (BVerfG 31.08.2000, 1 BvR 826/00)


 

Verpflegung © Thorsten Freyer / PIXELIO


M U S T E R B R I E F E   V E R P F L E G U N G S M Ä N G E L 

Mängelanzeige Hotelverpflegung Das Essen schmeckt Ihnen nicht? Eintöniges Essen? Zu kalt? Angebote von Essensresten? Zu wenig? Zugesagte Speisen werden nicht gereicht? Zu selten? Verschimmeltes Brot? Die Hotelverpflegung ist mangelhaft?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Mängelanzeige Hotelverpflegung Reiseveranstalter Das Essen schmeckt Ihnen nicht? Eintöniges Essen? Zu kalt? Angebote von Essensresten? Zu wenig? Zugesagte Speisen werden nicht gereicht? Zu selten? Verschimmeltes Brot? Die Hotelverpflegung ist mangelhaft?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 

Anspruchsanmeldung Hotelverpflegung Das Essen schmeckt nicht? Eintöniges Essen? Zu kalt? Angebote von Essensresten? Zu wenig? Zugesagte Speisen werden nicht gereicht? Zu selten? Verschimmeltes Brot? Die Hotelverpflegung ist mangelhaft?
2,95 EUR (incl. 19% USt. siehe Versand)

incl. 19% USt. siehe Versand

 


U N D   W E N N   K E I N E   B E F R I E D I G E N D E S   A N G E B O T   K O M M T ? 

Sollten Sie innerhalb von 4 Wochen keine Antwort enthalten oder scheint Ihnen das Angebot der Airline oder des Reiseveranstalters zu gering, ist die Beauftragung der Reiseschiedsstelle oder eines Rechtsanwalts mit Schwerpunkt "Reiserecht" zur Prüfung und Durchsetzung Ihrer Ansprüche erforderlich.


R I C H T I G   B E S C H W E R E N   I M   R E S T A U R A N T 

Wenn Sie im Restaurant unzufrieden sind, sollten Sie sich sofort beim Kellner beschweren.

Im Lachssteak sind Gräten, in der Suppe schwimmt ein Haar, das Bier ist warm, der Wein schmeckt nach Korken, usw., usf. Sie müssen den Mangel sofort dem Kellner melden und Nachbesserung verlangen. Haben Sie allerdings die Hälfte schon gegessen oder ausgetrunken, dann haben Sie schlechte Karten.

Sollte der Kellner nicht auf Ihre Forderung eingehen, sprechen Sie doch einfach den Gast am Nachbartisch als Zeugen an. In der Regel gibt der Wirt dann schnell nach.
Unter keinen Umständen sollten Sie allerdings das Restaurant verlassen ohne zu zahlen, denn schnell stehen Sie als Zechpreller dar.

Geht der Wirt nicht auf Ihre Forderungen ein, bleibt nur noch die "Abstimmung mit den Füßen", d.h. sie kommen nicht mehr wieder.
Wenn Sie aber anderen Gästen vom schlechten Service erzählen oder im Restaurant laut werden, bedenken Sie Ihre Wortwahl. Die Grenze zur strafbaren "üblen Nachrede" ist leicht überschritten. Sie können Restaurant auch in einem Online-Bewertungsportal persönlich bewerten. Solange die Grenze zur "Schmähkritik" nicht überschritten wird, ist ihre freie Meinungsäußerung vom Grundgesetz geschützt (BVerfG 31.08.2000, 1 BvR 826/00).


K E I N E   E N T S C H Ä D I G U N G   F Ü R   L A N D E S T Y P I S C H E S   E S S E N 

landestypisches Frühstück, keine Rühreier, unzureichende Qualität des Toastbrots
Wartezeiten von 20 - 30 Minuten auf Essen zumutbar
30-minütiges Anstehen am Buffet, da einheimische Silvesterfeier
Essen im Schichtbetrieb, da günstige Reise
Meeresfrüchte-Buffet nur an Feiertagen, da im Katalog: Meeresfrüchte-Buffet ohne Zusatz bzgl. Häufigkeit
Andere Gäste beim Essen in Badebekleidung, da keine Kleiderordnung
Klingeln von Mobiltelefonen während der Essenszeit
Darmerkrankung bei überwiegender Verpflegung außerhalb des Hotels
Essen im 50 m entfernten Nachbarhotel, da lediglich Unannehmlichkeit, kein Mangel
Essen muß nicht heiß serviert werden
Wird das Essen lediglich als «lauwarm» empfunden oder ist es abgekühlt, können keine Ansprüche beim Reiseveranstalter geltend gemacht werden. Nur kaltes Essen wird entschädigt.
Mittagessen darf auch nochmals als Abendessen serviert werden (AG Duisburg 16.06.2005, 49 C 1338/05)

U R T E I L E   Z U R   V E R P F L E G U N G 

Hier können Sie die Urteile zur Verpflegung in der Unterkunft, Hotelverpflegung bestellen.
Die BGH-Urteile stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung.
Einfach nur bestellen.

Nach dem Anklicken eines Urteils wird der Leitsatz angezeigt. Soweit vorhanden können Sie den Sachverhalt einsehen.
Die Entscheidungsgründe erhalten Sie per E-Mail nach der Bestellung gegen Kostenersatz.

- AG Hamburg 10.03.2004 Nötigung zum Galadiner
- LG Hannover 13.01.2004 Beweislast bei Erkrankung durch Verpflegung




 

leerer Restauranttisch© Gina Smith - Fotolia


U R T E I L E   Z U   W A R T E Z E I T E N 

Urteil AG Duisburg 05.05.2004 Prospektabbildung

Urteil OLG Köln 24.01.2000 Lärm aus Diskothek



Q U A L I T Ä T 

- LG Köln 26.10.2009, 23 O 435/08 deutlich unterdurchschnittliche Verpflegung, obwohl deutlich überdurchschnittliche gehobene Qualität versprochen

- AG Bad Homburg 07.11.2003 eintöniges Essen
- OLG Frankfurt 23.10. 2003, 16 U 72/03 . kaltes Essen 5% Minderung


 

Einfachkochen


U R T E I L E   Z U R   Q U A L I T Ä T   D E R   V E R P F L E G U N G 

Urteil AG Duisburg 11.10.2008 Tatsachenvortrag

Urteil OLG Köln 24.01.2000 Lärm aus Diskothek



Q U A N T I T Ä T 

Reisemängel - LG Frankfurt 22.01.2009fehlendes Mittagsbuffet - Urteil LG Frankfurt 27.02.2008 Selbstverpflegung - LG Frankfurt 28.03.2008 fehlender Mitternachssnack
- AG Hannover 11.10.2007 fehlender Nachmittagskaffee
- OLG Frankfurt 23.10. 2003, 16 U 72/03 . fehlende Essensmöglichkeiten 15% Minderung

keine Reisemängel sind
- AG Duisburg 16.06.2005, 49 C 1338/05, keine Getränke nach 24 Uhr


 

Essenvorbereitung© pucci raf - Fotolia.jpg


U R T E I L E   Z U R   Q U A N T I T Ä T   D E R   V E R P F L E G U N G 

Urteil AG Duisburg 11.10.2008 Tatsachenvortrag

Urteil LG Frankfurt 27.02.2008 Selbstverpflegung



B O O K M A R K S 


U R H E B E R R E C H T 

© Reiserechts-Register 2007-2015 - rechtssichere Mustertexte, Urteile zu Pauschalreisen , zur Fluggastrechteverordnung,
zur
Onlinebuchung, zum Montrealer Übereinkommen, zur Luft-, Bus- Bahnbeförderung, zu Reiseversicherungen, zur Anwaltssuche
Alle Texte unterliegen dem Urheberrecht von Reiserechts-Register.de Das Verwenden oder Speichern ohne unsere Erlaubnis ist daher nicht gestattet und wird verfolgt.


mit Versorgungsmängel mit Hotelservice

© suma-pro.de (2007-2017) Urteile zu Pauschalreisen, zu Mängelrügen, zu Informationspflichten, zur Buchung, zur Reiseleitung, zum Flug, zur Bahnbeförderung, zur Busbeförderung, zur Schiffsbeförderung, zum Reisegepäck, zur Unterkunft, zu Lärm, zu Dienstleistungen, zu Mängel am Urlaubsort, zu Vorkommnissen am Urlaubsort, zu Reisemängeln bei Spezialreisen, sonstige Urteile zu Pauschalreisen
Datum der letzten Änderung

Urteil AG Duisburg 11.10.2008 Tatsachenvortrag