Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Pauschalreisen:
Urteilssammlung


Themen:
Flugreise
Bahnreisen
Busreisen
Fernbusreisen
Schiffsreise - Kreuzfahrt - Segeltörn
    Buchung Schiffsreise
    Anreise Abreise Schiff
    Schiffskabine
    Schiffs-Service
    Schiffs-Reinigung
    Schiffs-Verpflegung
    Schiffs-Infrastruktur
    Schiffs-Lärm
    Schiffs-Belästigungen
    Schiffs-Erkrankungen
    Schiffs-Vorkommnisse
    Schiffs-Unfälle Verletzungen
    Schiffs-Dienstleistungen
    Schiffsordnung
    Schiffs-Straftaten
    Mängel auf hoher See
Buchung Überbuchung Pauschalreise
    Anzahlung
    Preise
    Umbuchung
    Reisevollmacht für Minderjährige
    Buchungsfehler
    Stornierung
    Reisekündigung
    Höhere Gewalt
    Onlinebuchung
    Sicherungsschein
    Reisevermittler
    AGB ARB ABB
    Gerichtsstand
    Anwendbarkeit
Reisegepäck
    Gepäckverspätung
    Gepäckbeschädigung
    Gepäckverlust
    Gepäckdiebstahl
    Sonstiges zum Reisegepäck
Mängel Unterkunft
    Hotel-Abweichung
    Ersatzunterkunft Überbuchung
    Hotel-Ausstattung
    Hotel-Gebrauchsartikel
    Hotel-Versorgung
    Hotel-Verpflegung
    Hotel-Service
    Hotelreinigung
    Hotel-Infrastruktur
    Hotel Lärm
    Hotel-Ungeziefer
    Hotel-Belästigung
    Hotel-Diskriminierung
    Hoteldiebstahl
    Hotel Unfall Verletzung
    Sonstige Hotelmängel
Mängel Dienstleistungen
    Reiseleitung
    Kinderbetreuung Kindergarten
    Ausflüge
    Sport
    Unterricht
Mängel am Urlaubsort
    Krankheit
    Unfälle - Verletzungen
    Diskriminierung am Urlaubsort
    Kriminalisierung
    Viktimisierung
    Belästigungen
    Tiere Ungeziefer
    Strand und Baden
    Verschmutzung
    Naturereignisse am Urlaubsort
    Terroranschläge
    Religiöse Aktivität
Lärm auf Pauschalreise
    Hotellärm
    Baulärm
    Fluglärm
    Verkehrslärm
    sonstiger Lärm
Reisemängel Spezialreisen
    Wanderurlaub
    Rundreise - Gruppenreisen - Pilgerreise
    Wellnessurlaub Gesundheitsurlaub
    Studienreise Jugendreisen
    Städtereisen - Fotoreisen - Kurzreisen
    Studienreise Jugendreisen
    Sporturlaub Bergreisen Jagdreisen
    Abenteuerreisen Treckingreisen Expeditionsreisen
    Wintersport Skiurlaub
    Musikreisen - Musicalreisen - Theaterreisen
    Ferien auf Bauernhof - Ferienhaus - Ferienwohnung
    Cluburlaub All-inclusive-Reisen
    Bildungsreise Sprachurlaub
    Glücks-Reisen Fortuna-Reisen
    Hochzeitsreisen
    Weinreise
    Gastschulaufenthalt Au-Pair
    Schulreise Klassenfahrt
    Abiturreise
    Volunteer-Reisen
    Wohnmobil | Camping
Diskriminierung
    Petition Novellierung § 130 StGB Volksverhetzung
    Diskriminierung am Urlaubsort
    Altersdiskriminierung Reisen
    Behindertendiskriminierung Pauschalreisen
    Bildungsdiskriminierung Pauschalreisen
    Petition gegen die EU Dienstleistungsrichtlinie
    Bonitätsdiskriminierung Pauschalreisen
    Genderdiskriminierung Pauschalreisen
    Privatsphäre Diskriminierung Pauschalreisen
    Arbeitsplatzdiskriminierung auf Pauschalreise
    Petition gegen Diskriminierung von Selbständigen
    nationale Diskriminierung auf Pauschalreisen
    Rassendiskriminierung auf Pauschalreisen
    religiöse Diskriminierung Pauschalreisen
    ethnische Diskriminierung Pauschalreise
    politische Diskriminierung Pauschalreisen
    sprachliche Diskriminierung Pauschalreisen
    unterlassene Hilfeleistung
    Asyl Aufenthaltsrecht Einbürgerung
Mängelanzeige
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Entbehrlichkeit
Anspruchsanmeldung
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Entbehrlichkeit
    Berechnung von Reisepreisminderungen
    Schadenersatz
Klage nach Pauschalreise
    Adressat
    Form
    Zeitpunkt
    Verjährung
    Gerichtskosten Anwaltskosten
    Klagerücknahme
Sonstige Urteile


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


Gepäckdiebstahl

G E P Ä C K D I E B S T A H L   V O R B E U G E N 

Vorbeugung ist ie Mutter der Porzellankiste


Schützen Sie sich durch einige bewährte Maßnahmen davor, das Opfer von Diebstahl im Urlaub zu werden.

Regel 1: Fotografieren Sie Ihre Habseligkeiten
zu Beweiszwecken und Erstellen Sie eine Liste der Gegenstände samt Wert aller Einzelstücke. Das Original lassen Sie zuhause. Eine Kopie kommt in den Koffer. Eine zweite Kopie tragen Sie am Körper beim Geld.





Regel 2: Verteilen Sie Bargeld und Kreditkarten, Reiseschecks an verschiedenen Stellen und über verschiedene Personen. Bei einem Verlust ist dann nicht alles weg. Nehmen Sie die Notfallnummern Ihrer Kreditkarten und einen Ersatzpass mit.

Sperr-Notrufnummer +49 116 116 in Deutschland
gebührenfrei 24 Stunden/täglich

Sperr-Notrufnummer aus dem Ausland +49 30 4050 4050









Regel 3
: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Zeigen Sie nicht, was Sie haben. Reiche Deutsche werden leicht zum Opfer von Diebstahl und Raub gerade und ganz besonders in den ärmeren Ländern. Hüten Sie sich vor dem Neid auch der Mitreisenden.


Regel 4: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Nutzen Sie den Zimmersafe oder noch besser, den großen Hoteltresor immer dann, wenn Sie an den Strand gehen. Noch besser: Nehmen Sie keinen teuren Schmuck in den Urlaub mit.





Regel 5: Nur kleine Bargeldmengen mitnehmen, am besten versteckt in Innentaschen.

Taschendiebe verdienen sich an thumben Touristen sind gerade in Urlaubsländern dumm und dusselig.





Regel 6: Trau schau wem.
Hotelschlüssel immer mitnehmen und niemals an der Rezeption abgeben. Sehr häufig ist das Hotelpersonal Mittäter oder Gehilfe beim Hoteldiebstahl.

Regel 7: Schließen Sie vor der Reise eine Reisegepäckversicherung ab und klären Sie, für welche Schäden Ihre Hausratsversicherung aufkommt.


Mehr Informationen


W A S   T U N   B E I   G E P Ä C K D I E B S T A H L   ? 

Strafanzeige

Regel 7: Einen Hoteldiebstahl immer auf dem Polizeirevier anzeigen. Lassen Sie sich eine Kopie der schriftlichen Anzeige samt Aktenzeichen geben. Erhalten sie das nicht, gehen Sie sofort zu einem anderen Polizeirevier. Häufig stecken die Polizisten mit den Dieben unter einer Decke.

Diese Unterlagen brauchen Sie für Ihre Versicherung. Vielleicht können Sie sogar Ihren Reiseveranstalter für den Diebstahl oder Raub haftbar machen. Gehen sie dafür zu einem Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Reiserecht.


Regel 8: Rufen Sie bei Verlust sofort die Notfallnummern Ihrer Kreditkarten etc. an.

Sperr-Notrufnummer +49 116 116 in Deutschland gebührenfrei 24 Stunden/täglich

Sperr-Notrufnummer aus dem Ausland +49 30 4050 4050





Passverlust

Wenden Sie sich bei Verlust Ihrer Ausweispapiere / Pässe an die deutsche Botschaft oder das nächste deutsche Konsulat, damit Sie einen Ersatzausweis erhalten. Andernfalls können Sie das Reiseland nicht verlassen oder haben Schwierigkeiten bei der Einreise in Deutschland. Denken Sie daran, dass deutsche Ausweispapiere hoch gehandelt werden. Tausende reisen jährlich mit gestohlenen oder gefälschten Papieren in Deutschland ein, um die Sozialleistungen zu erschleichen. Wie man an den Mittelmehrflüchlingen sieht, risikieren sie dabei sogar ihr Leben.

Wer es nach Deutschland geschafft hat, ist für den Rest des Lebens versorgt; zwar auf niedrigem Niveau aber unvergleichlich höher als in den Herkunftsländern. Eine Arbeitspflicht ist bekanntlich in Deutschland unbekannt. Der deutsche Arbeitsmarkt wird trotzt Arbeitskräftemangel vor dem Wettbewerb durch ausländische Arbeitskräfte geschützt.

Nach dem jüngsten Urlaub des Bundesverfassungsgerichts können diese Amuts-Immigranten sogar ihre Familien legal nachziehen lassen. Dafür sind noch nicht einmal Deutschkenntnisse erforderlich.





Genießen Sie trozdem Ihren Urlaub aber denken Sie daran: Andere Länder – andere Sitten


Hier weitere Informationen