Startseite rechtssichere Textmuster Pauschalreisen Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Montrealer Übereinkommen Warschauer Abkommen Reisemittler Reisebüro Informationspflichten Luftbeförderung Bahnbeförderung VO EG 1371/2007 Fernbusbeförderung VO EG 181/2011 Schiffsbeförderung Beherbergung Taxibeförderung Mietwagen Mietauto Miet-PKW Einpersonen-Beförderung Reiseversicherungen Checklisten Reisemängel Anwaltssuche Reiserecht Anwaltskosten Gerichtskosten Stichwort-Suche Reiserechts-Humor Sitemap
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) zahlungspflichtig bestellen Ihre persönlichen Daten - Kundenkonto anlegen evtl. XXX , ansonsten funktioniert Download nicht.

Bahnbeförderung VO EG 1371/2007:



Themen:
U-Bahnbeförderung
Schwebebahn Seilschwebebahn
S-Bahn Schnellbahn
Straßenbahn


Allgemein:
9 Schritte zum Download
Impressum
Kontakt
Versandkosten
Zahlungskosten
Widerrufsrecht
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Rechtliches
Download-Shop-Software
Hilfe


AG Berlin-Tiergarten 24.07.2007 Kaffee verschütten

K A F F E   V E R S C H Ü T T E N   D U R C H   Z U G B E G L E I T E R 

Schmerzensgeld|Bahnreise|Betriebsunfall|

HaftpflG § 1

Leitsätze
1. Das unverschuldete Verschütten des Kaffees während
der Bahnfahrt durch den Zugbegleiter auf einen Bahnreisenden
ist ein Betriebsunfall i.S. des § 1 HaftpflG.
3. Bei einer lang andauernde Behandlung einer Verbrennung
zweiten Grades und einer verbleibenden
Narbenbildung am Arm, ist ein Schmerzensgeld von 1.000,- EUR angemessen.

AG Berlin-Tiergarten, Urt. v. 24.07.2007 – 6 C 381/06

zu beziehen bei NJW 2008, 237




 

0,00 EUR

 

incl. 19% USt. siehe Versand

 
 
Download:   St.




Z U M   W A R E N K O R B 

Bahnbeförderung Warenkorb © suma-pro.de (2007-2017) Urteile zur VO (EG) 261/2004, zur Anwendbarkeit, zur Nichtbeförderung, zur Flugannullierung, zur Abflugverspätung, zu den Ausgleichsleistungen, zu Herabstufung, zu den Betreuungsleistungen, zu nicht vertretbaren Gründen, zu außergewöhnlichen Umständen, zur Verjährung, zum Gerichtsstand, und zu Sonstigem.

LG Frankfurt 31.12.2008 Bahnverspätung | OLG Düsseldorf 06.09.2006 keine Einsteigehilfe